Faltenunterspritzung mit Hyaluronsäure

sofort sichtbare Ergebnisse!

Praxis für ganzheitliche Heilkunde Anne Weiß 0 44 02 – 69 62 10

Ein etabliertes Verfahren

Wasser

Faltenunterspritzung mit Hyaluronsäure ist mittlerweile fast jedem geläufig.

Hyaluronsäure ist eine natürlicher Weise im Körper vorkommende Substanz, die sich durch eine enorme Kapazität, Feuchtigkeit zu binden auszeichnet. Man findet sie beispielsweise im Glaskörper des Auges, im Gelenkspalt und auch in der Haut, wo sie für ein pralles, elastisches Aussehen sorgt. Leider nimmt der Gehalt und die Produktion von Hyaluronsäure im Alter immer mehr ab und so wirkt die Haut dann irgendwann trocken und faltig. Die in meiner Praxis verwendeten Hyaluronsäure-Filler sind mit der körpereigenen Hyaluronsäure identisch, frei von tierischen Eiweißen, biokompatibel und allergenfrei. Sie werden in Europa  hergestellt und sorgen für ein gutes kosmetisches Ergebnis das sich angenehm anfühlt ohne künstlich zu wirken.

Welche Bereiche lassen sich mit Hyaluronsäure behandeln?

Schöne Frau mit gesunder Haut

Prinzipiell können alle Gesichtsbereiche, Lippen, Hals, Dekolleté und Hände unterspritzt werden. Besonders häufig besteht der Wunsch, tief eingefallene Nasolabialfalten und hängende Mundwindel bzw. Marionettenfalten auffüllen zu lassen. Auch kleine Längsfalten um die Lippen, sog. Hormonfalten werden oft als störend empfunden. Ebenso gut sprechen  Falten zwischen den Augenbrauen, die "Zornesfalten" auf die Behandlung an.

Der Augenbereich ist besonders delikat, hier ist die Haut sehr dünn und oftmals nicht so fest. Mit den richtigen Techniken ist aber auch dieses Areal einer Behandlung zugänglich. Hier können auch Krähenfüßchen oder tiefe Augenringe mit sehr gutem Ergebnis aufgefüllt werden.

Volumenauffüllung oder Augmentation

Hier wird in Bereichen, wo altersbedingt das Gewebe zu schwinden beginnt, z.B. im Wangenbereich mit besonderen Injektionstechniken das Volumen wieder aufgefüllt, was eine jugendliche Gesichtsform bewirkt. Wichtig ist hier, dass wir dafür eine stabile, stark vernetze Hyaluronsäure auswählen und sie tief genug einbringen.

Haltbarkeit

Die Haltbarkeit hängt von verschiedenen Faktoren ab:

 

  • wie stark vernetzt bzw. stabilisiert ist das verwendete Präparat
  • wie viel Bewegung findet im behandelten Areal statt
  • Einflüsse durch die Lebensführung, z.B Rauchen, Schilddrüsenüberfunktion etc.

 

In der Regel besteht eine mittlere Haltbarkeit von 6 - 18 Monaten. Bei der ersten Behandlung kann es sein, dass das Gewebe relativ viel Präparat aufnehmen kann. Mit jeder weiteren Behandlung reduziert sich in der Regel der Verbrauch. Außerdem erholt sich die Haut: in den Bereichen, in denen wir die Falten „hochgehoben“ oder „aufgefüllt“ haben, kann sich die Haut wieder erholen und in dieser Zeit glättet sich die Haut meistens auch von selbst.

 

Ablauf einer Faltenunterspritzung mit Hyaluronsäure

Frau mit glatter Haut

Je nach zu behandelndem Areal und der Tiefe der Falte wird das passende Präparat ausgewählt. Der Bereich kann bei Bedarf mit einer betäubenden Creme behandelt werden.

Nach sorgfältiger Desinfektion erfolgt danach die Unterspritzung des Faltenbereichs mit der jeweils besten Technik. Dies kann konventionell mit der scharfen Nadel erfolgen oder auch mit der sogenannten Dermasculpt Technik, bei der eine stumpfe, sehr dünne und flexible Nadel verwendet wird. Die Austrittsöffnung für die Hyaluronsäure liegt seitlich, was eine sehr gleichmäßige Verteilung gewährleistet. Außerdem wirkt diese so gut wie schmerzfreie Technik äußerst sanft, da außer an der Einstichstelle keinerlei Gewebestrukturen oder Blutgefäße verletzt werden. Die Nadel wird vorsichtig um die Gewebefasern herum geführt. Meine Praxis ist eine der wenigen und ersten im norddeutschen Raum, wo Sie sich mit dieser innovativen Injektionstechnik behandeln lassen können.

Nach der Unterspritzung wird der behandelte Bereich sanft massiert, um das implantierte Material ganz natürlich an die Umgebung anzupassen und weiche Übergänge zu schaffen.

In ganz seltenen Fällen können kleine blaue Flecke entstehen, die aber nach einigen Tagen wieder verschwinden.

Vor allem nach Verwendung einer stumpfen Nadel sind Sie schon direkt nach der Behandlung wieder „gesellschaftsfähig“ und Sie sehen auch sofort ein Ergebnis!

Grundsätzlich arbeite ich in tiefen Hautschichten ausschließlich mit der stumpfen Nadel, um keinerlei Risiko einzugehen. In tieferen Bereichen verlaufen sehr viele – auch größere – Blutgefäße und Nerven. Mit einer stumpfen Nadel verspüren Sie keinerlei Schmerz und wir machen auch garantiert nichts kaputt! Die Einstichstelle betäube ich gerne vorher mit einem kleinen Tropfen eines örtlichen Betäubungsmittels (Lidocain).

Möchten Sie ein Beratungsgespräch? Machen Sie einen Termin aus und wir entscheiden gemeinsam, was für Sie in Frage käme!